Neugier und dann 10 Milliarden

10 MilliardenRohrbruch! Wer hätte denn damit gerechnet? Kurz vor unseren Veranstaltungen “Greenpeace für Neugierige” und unserem Filmabend war am Dienstagabend im FreiRaum ein Rohr leck geschlagen. Noch an jenem Abend mussten wir spontan umdisponieren. Glücklicherweise waren im ISSO|lab im Dreiköniginnenhaus in der Koblenzer Altstadt ein paar gute Räume für uns frei.

Trotz des so kurzfristigen Ortswechsels waren viele dann am Mittwochabend zu unseren Veranstaltungen gekommen. Zunächst trafen wir von Greenpeace Koblenz auf etwa 15 Neugierige, die mehr über unsere Arbeit in der Welt und konkret hier in Koblenz erfahren wollten. Es war eine gemütliche Runde, die ein paar interessante Fragestellungen hervorbrachte, die wir möglichst klar zu beantworten suchten. Fragen, auf die wir noch keine Antwort hatten, nahmen wir ganz einfach mit und klären sie in den nächsten Tagen.

Nach diesem ersten Zusammentreffen  warteten schon viele weitere Besucher auf den anstehenden Filmabend “10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?”. Das ISSO|lab war bis auf den letzten Platz gefüllt. Veganer Kuchen und kommunikationsfreudige Charaktere sorgten im Vorfeld für eine gelassene Atmosphäre.

Der Film wies klar und deutlich darauf hin, welche konventionellen Wirtschaftsmodelle hinsichtlich der Ernährung der Menschheit sehr wahrscheinlich nicht mehr funktionieren werden. Gleichzeitig versuchte er einige gangbare Wege aufzuzeigen. Vor allem die Konzepte der “Transition Town” und des “Urban Gardening” berührte unser Publikum. So sehr, dass die Mehrzahl auch hier in Koblenz solche Projekte mit ins Leben rufen wollen würden. So wiesen wir einerseits auf die RegioMark RheinMosel hin, die regionale Währung des Koblenzer Großraums. Andererseits versprachen ISSO und Greenpeace Koblenz in nächster Zeit, ein initiales Treffen zu organisieren, um weitere Projekte zu besprechen. Es geht also weiter!

Wir hatten einen schönen Abend und hoffen, dass es unseren Gästen ebenso ging. Außerdem würden wir uns natürlich sehr freuen, einige der Neugierigen bei unseren nächsten Pleni wiederzusehen. Wir drücken uns die Daumen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>