600 Greenpeacer beim GreenCamp – und wir waren dabei!

Es war fast eine unmenschliche Zeit, als sich einige verschlafene Reisende Ende Mai an einem Freitagmorgen am Hauptbahnhof trafen, um sich auf die lange Fahrt gen Berlin zu begeben. Die Müdigkeit verflog aber rasch und wurde von Vorfreude ersetzt, denn es ging zum GreenCamp! Ein ganzes Wochenende würden wir mit anderen Greenpeace-Haupt- und Ehrenamtlichen lernen, uns austauschen, weiterbilden und ganz viel Spaß haben – so unsere Erwartung.

GreencampUnd erfüllt wurde sie. Schon bevor wir überhaupt in der Europäischen Jugenderholungs- und Begegnungsstätte am Werbellinsee ankamen, trafen wir auf die ersten Menschen mit Rucksäcken und Taschen, erkennbar als Greenpeacer -  vor wegen der Trinkflaschen aus Metall, Glas oder Keramik. Plastikflaschen wollten wir vermeiden, denn wenn wir von Alternativen zur Plastik im Alltag reden, um den Wandel in Sachen Plastikkonsum und -müll voranzutreiben, ist es auch an uns, auf dem GreenCamp Vorreiter zu sein.

Nachmittags angekommen, bezogen wir unsere Zimmer, in denen wir uns sogleich großzügig ausbreiteten. Und auf ging es zur Begrüßung in die Aula, in deren Anschluss bereits die ersten Workshops stattfanden. Und hier stießen wir auf unser erstes großes Problem: Entscheidungsfindung. Was soll man wählen, wenn alles interessant klingt, man alles mitnehmen und nichts verpassen will?

Nach dem reichhaltigen veganen Abendessen konnten wir beim Sonnenuntergang am See beim “IdeenRausch – IdeenTausch” die Projekte anderer Ortsgruppen bestaunen und bewundern sowie den Abend mit Musik, Feuer und Getränken ausklingen lassen.

Der Samstag stand voll und ganz im Zeichen der Qual der Wahl, konnte man doch über den Tag aus sage und schreibe über 40 verschiedenen Workshops, Vorträgen und Expertenrunden auswählen und nur drei bis vier davon besuchen. So war unter anderem von “Mobilität”, “Biologisch abbaubare Kunststoffe” und “TTIP & CETA” über “Nachhaltiges Wirtschaften” bis hin zu “Gruppenmanagement”, “Aktives Zuhören” und “Schwierige Gespräche führen” so ziemlich jedes Thema vertreten. Dazwischen: kurze Nahrungsaufnahme, Volleyball- und Fußballspiel (die Ehrenamtlichen schlugen die Hauptamtlichen, yay!) und schließlich die Verabschiedung unserer langjährigen Geschäftsführerin von Greenpeace Deutschland Brigitte, für die wir alle gemeinsam musizierten. Gemeinschaftsgefühl pur!

Der große Abschluss des GreenCamps 2016 folgte dann am Sonntag, als wir uns früh aufmachten nach Berlin, um dort vor dem Brandenburger Tor gegen Plastikmüll demonstrieren. Mit weit über 500 Menschen, die alle für die selbe Sache kämpfen, auf einem riesigen Banner zu sitzen und mit den Passanten Einkaufsnetze zu knüpfen, die sie an Stelle von Plastiktüten nutzen können, ist ein Erlebnis, das so schnell keiner vergisst. Selbst die große Hitze konnte unsere gute Laune nicht trüben. Die Aktion hat so viel Spaß gemacht, dass es schade war, dass sie so schnell wieder vorbei war (Hier geht’s zum Video der Aktion). Schließlich begaben wir uns alle zum Berliner Hauptbahnhof und fuhren nach und nach in unsere Heimatstädte zurück.

Doch die Motivation war damit nicht verflogen. Im Zug schwirrten uns die Ideen nur so im Kopf herum und mussten unbedingt hinaus, jetzt umsetzen, oder vielleicht doch so – halt, das müssen wir machen! Und so kamen auch unsere Mitfahrer nicht umhin, etwas über Plastik im Meer zu erfahren und als einige von uns immer noch fleißig Netze knoteten, freuten wir uns, unsere restlichen Schnüre den Mitfahren abzutreten und sie das Knoten zu lehren.

Im Rückblick kann ich nur sagen: ein fantastisches GreenCamp, wundervolle Menschen und ein Wochenende, das in Erinnerung bleiben wird!

2 Gedanken zu „600 Greenpeacer beim GreenCamp – und wir waren dabei!

  1. Hey :) Wir waren auch an dem Wochenende am Werbellinsee – gibt es eig irgendwo das Video mit dem Herz vom Sportplatz zu sehen?
    Liebe Grüße

    1. Hallo Liana,
      ich habe gerade mal geschaut, aber leider keine öffentliche Quelle des Videos gefunden. Wenn es dir wirklich am Herzen liegt, frage ich mal bei Greenpeace Deutschland in Hamburg nach. Sag mir Bescheid =)

      Beste Grüße,
      Florian

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>