Beluga II informiert zu Klimawandel & Vertreibung

Viele glauben, die meisten Menschen fliehen vor Krieg und Gewalt – da solche Konflikte in den Medien dominieren. Tatsächlich sind jedoch klimabedingte Naturkatastrophen weltweit der Hauptgrund dafür, dass Menschen zwangsweise ihre Heimat verlassen. Pro Jahr sind das durchschnittlich 25,4 Millionen Menschen – mehr als doppelt so viele wie Krieg und Gewalt.

Mit ihrem Schiff Beluga II sind Greenpeace-Aktivisten in den nächsten Monaten auf großer Flusstour durch die Bundesrepublik Deutschland unterwegs. Am 14. September hielten sie auch in Koblenz am Konrad-Adenauer-Ufer, nahe der Seilbahn, und öffneten drei Tage lang ihre Pforten.

Greenpeace Koblenz - Beluga-II-Ausstellung "Klimawandel und Vertreibung"Greenpeace Koblenz - Beluga-II-Ausstellung "Klimawandel und Vertreibung"

Von 10:00 – 13:00 Uhr sowie von 14:30 – 18:00 Uhr wurde täglich zur eintrittsfreien Ausstellung “Klimawandel, Vertreibung und Migration” an Bord eingeladen. Die Ausstellung soll auf die direkten Folgen des menschengemachten Klimawandels hinweisen, nämlich die Vertreibung von Menschen aus ihren Heimatländern durch Wetterextreme wie Überflutungen, Stürme, Dürren und Waldbrände.

Greenpeace stellt fest: Es ist höchste Zeit, das Problem ernst zu nehmen. Gerade reiche Industriestaaten müssen Betroffenen helfen und die Ursachen für Klimaflucht bekämpfen. Klimaschutz heißt auch Schutz vor Vertreibung.

Weitere Infos zum Thema finden Sie in dieser Studie: https://www.greenpeace.de/klimamigration

Oder folgendem Flyer: Fyler zur Ausstellung Klimawandel, Migration und Vertreibung

Mehr Infos über das Greenpeace Schiff die Beluga II selbst finden Sie hier: http://www.greenpeace.de/node/13180

Greenpeace Koblenz - Beluga-II-Ausstellung "Klimawandel und Vertreibung"

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>