Alle Artikel von Anni

Antarktis – Einsatz für das weltgrößte Meeresschutzgebiet

IMG_2283_web

14.126 km trennen Koblenz und das Weddelmeer – das klingt erst einmal nach einer enorm großen Distanz zu diesem Thema, doch die Antarktis ist unser gemeinsames Welterbe. Deshalb ist es auch die Aufgabe von uns allen, die einzigartigen Ökosysteme zu erhalten und zu schützen, bevor die industrielle Fischerei dort neue Fanggebiete erschließt.

IMG_2304_webIm Herbst entscheidet die Antarktis-Kommission CCAMLR (Commission for the Conservation of Antarctic Marine Living Resources) über die Schaffung des weltgrößten Meeresschutzgebiets im Weddellmeer. Das Weddellmeer gilt als eine besonders artenreiche und bisher kaum erforschte Region.

Die scheidende Bundesregierung hatte vorgeschlagen, im Weddellmeer ein Schutzgebiet von rund 1,8 Millionen Quadratkilometern einzurichten. Das entspräche etwa der fünffachen Fläche Deutschlands. Weiterlesen

1. Veganer Weihnachtsmarkt in Koblenz

Vegan sein. Mal wieder so ein Trend, den man einfach nur deshalb mitmacht, um dazu zu gehören und der dann wieder verschwindet?

Wohl kaum. “Vegan” beinhaltet nicht nur das Thema Tierschutz. Wer sich dazu entschließt, vegan zu leben bzw. neugierig auf Alternativen des Konsums von Tierprodukten zu sein, der tut auch etwas gegen den Klimawandel und gegen die Zerstörung der Natur. Die industrielle Viehwirtschaft ist mit die Hauptursache für die Erderwärmung; Regenwälder werden zum Großteil nur deswegen abgeholzt, um Platz für Futteranbauflächen (z. B. Soja) für die knapp 70 Milliarden Nutztiere zu erhalten. Die größtenteils unkontrolliert in die Flüsse dieser Welt abfließenden Dünger und Pestizide aus der Fleischindustrie zuarbeitenden Landwirtschaft töten dabei große Teile unserer Ozeane. (Mehr in unserem Infomaterial)

vwm15-3
vwm15-2

Auf diese Problemfelder möchten viele Koblenzer Organisationen wie die  BUNDjugend, OIKOS, das ISSO-Institut, ARIWA, Hermelin, Lehramt Koblenz, Viva con Agua und eben auch wir von Greenpeace die Menschen aufmerksam machen. Am 5. und 6. Dezember Weiterlesen