Schlagwort-Archiv: Pestizide

Neugier und dann 10 Milliarden

10 MilliardenRohrbruch! Wer hätte denn damit gerechnet? Kurz vor unseren Veranstaltungen “Greenpeace für Neugierige” und unserem Filmabend war am Dienstagabend im FreiRaum ein Rohr leck geschlagen. Noch an jenem Abend mussten wir spontan umdisponieren. Glücklicherweise waren im ISSO|lab im Dreiköniginnenhaus in der Koblenzer Altstadt ein paar gute Räume für uns frei.

Trotz des so kurzfristigen Ortswechsels waren viele dann am Mittwochabend zu unseren Veranstaltungen gekommen. Zunächst trafen wir von Greenpeace Koblenz auf etwa 15 Neugierige, die mehr über unsere Arbeit in der Welt und konkret hier in Koblenz erfahren wollten. Es war eine gemütliche Runde, die ein paar interessante Fragestellungen hervorbrachte, die wir möglichst klar zu beantworten suchten. Fragen, auf die wir noch keine Antwort hatten, nahmen wir ganz einfach mit und klären sie in den nächsten Tagen.

Nach diesem ersten Zusammentreffen  warteten schon viele weitere Besucher auf den anstehenden Filmabend “10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?”. Das ISSO|lab war bis auf den letzten Platz gefüllt. Veganer Kuchen und kommunikationsfreudige Charaktere sorgten im Vorfeld für eine gelassene Atmosphäre.

Der Film wies klar und deutlich darauf hin, welche konventionellen Wirtschaftsmodelle hinsichtlich der Ernährung der Menschheit sehr wahrscheinlich nicht mehr funktionieren werden. Gleichzeitig versuchte er Weiterlesen

Gartenblick

KapuzinerkresseDer Einsatz für die Umwelt z.B. bei Greenpeace kommt selten aus der Freude daran, andere auf Versäumnisse hinzuweisen. Der Einsatz für die Umwelt entspringt viel mehr dem Bewusstsein darüber, wie reich, vielfältig und wunderschön die Natur unseres Planeten ist. Und aus der Erkenntnis, dass wir gesunde Ökosysteme brauchen, um als Menschen überleben und genießen zu können.

Weiterlesen

Rettet die Bienen! – Gruppenaktionstag in Baumärkten

Erinnert ihr euch noch an den GAT am 22.06.13 zum Thema Bienensterben? Damals haben Greenpeacegruppen in 50 deutschen Städten vor Baumarktketten gegen den Verkauf von bienengefährdenden Pestiziden protestiert. Ein Teilerfolg wurde tatsächlich bereits verbucht: Die Märkte entfernten die Pestizide der Kategorie B1 (bienengefährdend), Obi und Bauhaus auch weitere, aus dem Sortiment.

Foto 1Anfang dieses Jahres folgte aber ein ernüchternder Befund: Greenpeace hatte eine Stichprobe im Umfang von 86 Zierpflanzen (35 Arten) von Baumärkten aus 10 europäischen Staaten auf ihren Pestizidgehalt untersucht. Die Ergebnisse sind besorgniserregend: Nur 2 davon waren unbelastet, 79,7% enthielten bienengefährdende Pestizide, etwa die Hälfte sogar die in der EU inzwischen verbotenen Substanzen Clothianidin, Thiametoxan und Imidacloprid! Mehrere Pflanzen wiesen gar einen “Giftcocktail” auf, allen voran einzelne Exemplare aus Österreich, Polen und der Schweiz mit 15 (!) Chemikalien. Wie kann das sein? Unter anderem dadurch, dass die verbotenen Stoffe in Gewächshäusern weiterhin verwendet werden dürfen. Weiterlesen